Tipps für das Onboarding Ihrer Millennial-Vertriebsteams

Hyperise

Michael TeohOnboarding Ihrer Millennial-Vertriebsteams ist der Gründer von Thriving Talents, einem Unternehmen, das junge Talente in Unternehmen und Universitäten berät und ausbildet, um im Leben und im Beruf erfolgreich zu sein. Letzte Woche hat Michael seine Erkenntnisse darüber geteilt, wie man Millennials im Vertrieb einbindet und sie auf den richtigen Weg in Ihrem Unternehmen bringt.

Michaels 3 Tipps für ein erfolgreiches Onboarding-Programm:

1) Geben Sie ihnen Klarheit
- zu den Zielen
- sich selbst verstehen
- über das, was erwartet wird

2) Beherrschung entwickeln
- Verkaufsfähigkeiten
- Soft Skills (insbesondere für die virtuelle Umgebung)
- Produkt- oder Lösungskompetenz


3) Nachhaltigkeit
- Entwickeln Sie Praktiken, die ihnen helfen, motiviert und engagiert zu bleiben. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihre Vertriebsmitarbeiter noch in einer virtuellen Welt arbeiten.

Hier gibt es noch viele weitere umsetzbare Tipps. Hören Sie mal rein und bleiben Sie neugierig!

Glauben Sie, dass jeder Mensch einen Ort haben sollte, an dem er sich austauschen, lernen und zusammenarbeiten kann, um sein persönliches Bestes zu erreichen - und dabei mit Respekt und Einfühlungsvermögen behandelt wird? Wir schon, machen Sie mit bei der Trust Enablement Gemeinschaft um diese Überzeugung für alle Enablement-Fachleute zum Leben zu erwecken.

Audio Mitschrift

Pooja Kumar
Enablement für ASEAN und Indien. Mein Name ist Pooja und ich bin hier, um einen Ort zu schaffen, an dem Führungskräfte aus dem Bereich Sales Enablement und aus der Wirtschaft voneinander lernen können, wie sie ihre Vertriebsteams unterstützen und ihnen zu Höchstleistungen verhelfen können. Dies ist der Onboarding-Monat bei Vertrauensbefähigung. Und wir sprechen über alle Dinge, die Onboarding. Und ich bin begeistert, dass wir heute zum zweiten Mal Michael in unserem Podcast oder unserer LinkedIn-Live-Session haben, und Michael ist der Gründer von thriving talents. Er ist ein Experte für die Einbindung der Generation Y und der Millennials in der ganzen Welt. Wir haben das Glück, dass er in Malaysia ansässig ist, aber er arbeitet auf der ganzen Welt. Und Onboarding ist in den letzten 18 Monaten weltweit zu einem besonders heißen Thema geworden. Während ein Großteil der Welt immer noch virtuell oder hybrid ist, stellt sich die Frage, wie wir unsere Verkäufer einbinden können, und vor allem, wie wir unsere jüngeren Vertriebsteams einbinden. Und machen wir es gut? Vielen Dank, Michael, dass Sie hier sind. Es ist eine Ehre, Sie wieder in der Sendung zu haben. Würden Sie bitte ein wenig über sich und Ihr Unternehmen erzählen? Das Gedeihen? Ausgezeichnet.

Michael Teoh Su Lim
Danke, Pooja. Also, zuallererst. Hallo, alle Mitglieder der Sales Enablement Community, des Trust Enablement Committee, alle Gemeinschaften, die zusammenarbeiten, um bessere Unternehmen zu schaffen. Für unsere herausfordernde Welt im Moment. Gemeinsam können wir diese Pandemie besiegen. Juhu. Zunächst einmal vielen Dank, dass Sie mich hierher eingeladen haben. Meine Leidenschaft war schon immer die Entschlüsselung der Chemie zwischen Produktivität, Hochleistung und Einfluss zwischen Managementorganisationen und ihren Mitarbeitern oder Arbeitskräften. Mein Spezialgebiet sind die Mitarbeiter der Millennials, also der jüngeren Generation der Arbeitnehmer. Angefangen bei der Generation Y, von der viele in die Jahre gekommen sind, werden sie jetzt mit mehr Führungspositionen betraut, um die Millennials zu managen. Als Unternehmen, das Talente fördert, sind wir dankbar dafür, dass wir seit dem ersten Tag in der Lage sind, Führungskräften und Unternehmen dabei zu helfen, ihren Millennials die notwendigen Fähigkeiten zu vermitteln, damit sie in ihren Unternehmen produktiver und profitabler arbeiten können. Und wir haben unsere Lösungen und Schulungen auf 41 Länder ausgeweitet, von Japan über Südkorea bis Südafrika, Simbabwe, Äthiopien, Deutschland, Ungarn, die Vereinigten Staaten, Neuseeland, China, Indien, Kanada und so weiter, und ich bin dankbar, hier zu sein. Ich danke dir, Pooja.

Pooja Kumar
Vielen Dank, Michael. Und Sie haben wirklich ein großes Repertoire. Ich glaube, dass Barack Obama auch einmal in eine Ihrer Sitzungen passen wollte.

Michael Teoh Su Lim
Oh ja, wir hatten die Gelegenheit, einen besonderen Besuch des Präsidenten der Vereinigten Staaten, Präsident Barack Obama, zu bekommen. Wir waren damals das einzige Schulungsunternehmen in Malaysia, das den Präsidenten der Vereinigten Staaten und unseren Premierminister im Jahr 2014 zu Gast hatte. Für einen halbstündigen Führungsworkshop für junge Führungskräfte. Wie Sie sehen können, kann mir der Begriff "jung" nicht entgehen. Ich meine, ich wünschte, ich könnte von Jahr zu Jahr jünger werden. Aber das ist nicht möglich. Aber zumindest weiß ich, dass ich mit den jüngeren Arbeitskräften arbeite und sie mit den Fähigkeiten ausstatte, bessere Führungskräfte für unsere Zukunft in unseren Organisationen zu werden.

Pooja Kumar
Weißt du, Michael, du und ich werden immer jung bleiben.

Michael Teoh Su Lim
Oh, da haben Sie es. Ja, ich stimme zu. Ich stimme zu. I

Unbekannter Sprecher
zustimmen. Ja.

Pooja Kumar
Es ist wirklich toll, Sie und Ihr Fachwissen hier zu haben. Fangen wir am Anfang an: Was macht einen Millennial oder eine Gen Y-Belegschaft aus? Ich bin da nämlich ziemlich verwirrt.

Michael Teoh Su Lim
In erster Linie ist es völlig in Ordnung, wenn Sie verwirrt sind, weshalb ich Sie jetzt herausfordern möchte, auch alle, die dies auf LinkedIn sehen und gerade unseren Podcast hören. Wenn Sie den Podcast hören, halten Sie einfach Ihr Fahrzeug an. Lassen Sie uns hier vorsichtig sein, okay. Nehmen Sie einfach Ihr Handy heraus und googeln oder blinzeln Sie nach Eigenschaften von Millennials. Ich kann Ihnen garantieren, dass es Tausende und Abertausende von verschiedenen Interpretationen geben wird. Wenn Sie die Eigenschaften von Millennials in den Vereinigten Staaten googeln, erhalten Sie eine Definition, eine Reihe von Kriterien, wenn Sie die Definition von Millennials in Japan googeln, erhalten Sie andere Kriterien. Das ist in Ordnung, denn als Menschen sind wir alle einzigartig. Wir werden alle von unseren Verhaltensweisen bestimmt, die von unseren Kulturen beeinflusst werden. Das ist also völlig in Ordnung. Aber nachdem ich das gesagt habe, ist das eine faule Antwort, Pooja, Sie werden sich wundern, eine knackige Antwort, sagen Sie es mir. Also, in meiner Organisation, die Talente fördert, ist es das, was wir tun. Wir nehmen all diese Untersuchungen, fassen sie zusammen, entrümpeln sie und beraten unsere Kunden dazu. Um Ihnen einen Überblick zu geben, eine Helikopterperspektive, einen großen Überblick darüber, was die Millennials oder die Generation Y ausmacht. Erstens: Sie sind technologisch versiert. Nummer zwei: Sie lassen sich leicht kaufen. Drittens: Sie wollen alles schnell, schnell, schnell, weil sie sich so konditionieren können. Vorbei sind die Zeiten, in denen man für zusätzliches Wissen, wenn man etwas lernen wollte, mit dem Fahrrad oder im Auto zu einer nahe gelegenen Bibliothek fahren musste. Jetzt ist alles nur einen Klick entfernt, über Google oder YouTube. Und Sie können sich vorstellen, dass die Millennials aufgrund des enormen technologischen Fortschritts, den wir gerade erleben, diesen Trend anführen, bei dem sie sich immer fragen: Muss ich wirklich eine Papierwährung benutzen, um meine Rechnungen zu bezahlen? Ich denke, ich habe meine digitale Währung. Ist konventionelles Sparen. die einzige Möglichkeit für mich, Vermögen anzuhäufen? Hmm, ich denke vielleicht an Kryptowährungen. Vielleicht denke ich über andere alternative Online-Investitionen nach, vielleicht schaue ich mir NF T's Recht an. Also noch einmal: Millennials sind technologisch versierter, sie wollen einen schnelleren Lebensstil, und sie denken immer: Wie kann ich intelligenter arbeiten, anstatt härter zu arbeiten, auch wenn ich das meinen Kunden immer mitteile, Pooja. Es ist sehr einfach für uns zu verallgemeinern, dass die Millennials, die mit uns arbeiten, oder die Millennials, die Teil unseres Verkaufsteams sind, auf diese Weise an Bord sein wollen. Wir können diese Verallgemeinerung als Leitfaden verwenden, aber nichts geht über die Personalisierung. Mein Rat an alle meine Kunden: Wenn Sie einen Vertriebsleiter haben, sollte dieser geschult sein oder zumindest über ein gewisses Maß an Mentoring-, Coaching- und Moderationsfähigkeiten verfügen. Denn wenn sie in der Lage sind, zu moderieren und zu führen, können sie ihre Aufmerksamkeit auf die Gruppe der Millennials, mit denen sie arbeiten, wirklich personalisieren.

Pooja Kumar
Das ist genau das Richtige. Es gibt verschiedene spezifische und allgemeine Eigenschaften, aber um das Potenzial eines jeden Einzelnen wirklich auszuschöpfen, müssen Ihre Vertriebsleiter in der Lage sein, sie mutig anzuleiten und zu führen, damit sie dieses Potenzial freilegen können. Das gefällt mir. Das ist genau Pooja. Sie haben also über einige Eigenschaften der deutschen Millennials und der Generation Y gesprochen. Was noch? Gibt es noch andere Schlüsseleigenschaften, die man als Vertriebsleiter oder Vertriebsmitarbeiter? Herausholen? Gibt es noch etwas, worüber Führungskräfte oder Manager nachdenken sollten, wenn sie versuchen, die Generation Y und die Millennials anzusprechen?

Michael Teoh Su Lim
Zuallererst möchte ich allen Vertriebsleitern da draußen mitteilen, dass die Generation Y oder die Millennials, die Sie einstellen und an Bord nehmen werden, insbesondere in diesem Zusammenhang für Vertriebsteams, wir ihren Hintergrund studieren müssen, in gewissem Sinne, woher wurden sie rekrutiert? Welche Art von Universität haben sie besucht? Was sind ihre demografischen Merkmale? Kommen sie aus einer reicheren Gegend? Denn all diese Faktoren spielen eine Rolle bei der Entscheidung, wie engagiert sie sein können. Zu Beginn. All diese Fragen müssen Sie mit Ihrem Team besprechen, Sie müssen sie zuerst verstehen, und ich gebe Ihnen ein Beispiel. Ich habe also Gen Ys und Millennials eingestellt. Ich habe sie eingestellt, weil sie von zwei verschiedenen Arten von Schulen hier in Malaysia kamen. In Malaysia gibt es die privaten Schulen und die staatlichen Schulen. Normalerweise neigen die Leute dazu, zu sagen, dass die Privatschulen normalerweise von den Wohlhabenden besucht werden. Das stimmt. Und die staatlichen Schulen, die öffentlichen Schulen, werden von den normalen Leuten besucht. Ich stelle fest, dass die Leute, die Privatschulen besucht haben und die ich in mein Verkaufsteam aufgenommen habe, in der Regel besser informiert sind, weil sie Zugang zu Technologie haben. Sie haben Zugang zu den besten Lehrern, die ihre Eltern eingestellt haben. Aber wenn ich versuche, sie mit einer Vergütung, einer finanziellen Belohnung, zu motivieren, ist es schwieriger, die Leute, die ich von Privatschulen eingestellt habe, zu bewegen, denn am Ende des Tages werden sie mir sagen, Michael, wenn ich keine Leistung bringe, ist dieser Vertriebsjob vielleicht einfach nichts für mich, Ich werde einfach gehen, und meine Eltern sind reich genug, dass ich mich selbst versorgen kann. Im Vergleich zu denjenigen, die eine öffentliche oder staatliche Schule besucht haben, neigen sie dazu, sich mehr anzustrengen, wenn man ihnen einen finanziellen Anreiz bietet, weil sie wissen, dass dies einige der Bereiche waren, in denen sie nicht viel hatten, als sie aufwuchsen. Man muss also verstehen, welchen Hintergrund die Gruppe hat, die man einstellt, und dann einige kulturelle Bezüge zur lokalen Kultur herstellen, um dann die Vergütungspakete entsprechend zu gestalten. Pooja, um diese Frage abzuschließen. Wenn Sie mich fragen würden, Michael. Was ist Ihre Erfahrung? Wie schaffen Sie Anreize für Menschen aus vermögenden Familien? Ich meine, wenn Sie uns sagen, dass Geld für sie keine Rolle spielt, was ist dann der Anreiz? Zweck, Bedeutung, Lebensstil, Zweck, Bedeutung, Lebensstil, in Ordnung, einen Zweck in der Arbeit zu haben, die sie tun, einen Sinn in den Produkten und Dienstleistungen zu haben, die sie den Kunden verkaufen, ihnen zu zeigen, welche Wirkung sie für ihre Kunden erzielen. Und schließlich der Lebensstil, geben Sie ihnen den Lebensstil, geben Sie ihnen die Anerkennung, es mag kein Geld sein, aber sie würden die Vertrautheit schätzen, die Sie als Gruppe teilen, die Ehrungen, die Sie ihnen geben, die Anerkennung, das Vertrauen, das Sie ihnen als Führungskraft geben.

Pooja Kumar
Das ist sehr, und Vertrauen ist ein so wichtiges Wort. Und ich glaube, das gilt für alle Bereiche. Woran liegt das? Nun, meiner Erfahrung nach glaube ich, dass alle Millennials das Vertrauen spüren müssen, das man ihnen entgegenbringt. Und ja, ihre Ziele sind unterschiedlich. Und es ist auch sehr wichtig, ihre Ziele zu verstehen. Das ist also ein sehr guter, guter Tipp. Okay. Wir haben also über einige der Eigenschaften gesprochen, auf die wir, die nicht zur Generation der Millennials gehören, oder die Generation Y achten sollten. Denken Sie also über Onboarding nach, richtig? Wir leben jetzt in einer virtuellen Welt, zumindest in den meisten Ländern des asiatisch-pazifischen Raums, in den USA und in einigen europäischen Ländern bewegen sie sich in diese hybride Welt. Und meiner Erfahrung nach war es in den letzten 18 Monaten eine ziemliche Achterbahnfahrt, was in Bezug auf Onboarding, Training oder Engagement funktioniert und was nicht. Ganz allgemein. Wissen Sie, ich meine, vor 18 Monaten, als COVID aufkam, waren die Leute ziemlich glücklich, an Bord zu sein und sich mit Zoom zu beschäftigen, sie liebten die Happy Hours, die wir veranstaltet haben, und schufen ein Gefühl der Gemeinschaft dafür. Die Zoom-Müdigkeit ist im Moment wirklich eine Sache geworden. Und selbst ich blicke zurück und denke mir: Mensch, ich muss meine Prozesse für das Onboarding und die Einbindung dieser jungen Vertriebsmitarbeiter überdenken. Ich arbeite hauptsächlich mit jungen Verkäufern, aber ich nehme an, das ist überall so. Aber ich musste wirklich überdenken, wie wir das regelmäßig machen. Ich glaube nicht, dass ich die richtigen Antworten habe. Was ist also Ihre Empfehlung? Was sollten wir beim Onboarding der Generation Y und der Millennials beachten? Worüber sollten wir nachdenken?

Michael Teoh Su Lim
Ich möchte Ihnen einen Prozess vorstellen, den ich tatsächlich durchgeführt habe. Wir sind gerade dabei, einigen unserer Kunden vorzuschlagen, dass sie eine Menge junger Leute als Teil ihres Verkaufspersonals einstellen. Und sie sind in einer Branche tätig, in der sie verkaufen, verkaufen, verkaufen, verkaufen müssen, und sie kommen auch aus einer Branche, in der sie früher persönlich verkauft haben, aber jetzt müssen sie es online tun. Ich werde euch also das geben, wofür meine Kunden mir 1000e und 1000e von Dollars gezahlt haben, um sie zu beraten und für sie zu entwickeln. Ich werde es euch also geben. Stellt nur sicher, dass ihr es gut umsetzt. Richtig. Also eine Gefälligkeit für Sie alle hier. Zuallererst, im Onboarding-Prozess. Ich bin der Meinung, dass Klarheit das Erste ist, was sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer haben müssen, wobei der Arbeitnehmer hier der Verkäufer ist, den Sie einarbeiten, und der Arbeitgeber das neue Produkt oder der Dienstleister. Was meinen wir nun mit Klarheit? Erstens ist es während des Onboarding-Prozesses sehr wichtig, dass Sie dem neuen Mitarbeiter Ihre Produkte und Dienstleistungen erklären, das ist eine Standardantwort. Das weiß doch jeder, oder? Aber es ist sehr wichtig, dass Sie ihnen Fallstudien zeigen, welche Art von Fallstudien Fallstudien des neuen Normalen Fallstudien, wie Ihr erfolgreichster Verkäufer es geschafft hat, etwas online zu verkaufen, obwohl Sie traditionell offline von Angesicht zu Angesicht verkauft haben, wie Sie erfolgreich online umgeschwenkt sind, um Ihre Produkte oder Ihre Dienstleistung zu verkaufen, Fallstudien, Klarheit über Ihre Produkte und Ihre Dienstleistung. Die zweite Klarheit, die Sie auf der Seite des Onboards D auf der Seite des jungen Menschen, den Sie entboarden wollen, erreichen müssen, ist, ihm zu helfen, mehr über sich selbst zu verstehen. Ich bin ein Fan von Instrumenten zur Persönlichkeitsanalyse, und ich weiß, dass es viele davon gibt. Wenn Sie mich fragen, welches mein Lieblingsinstrument ist? Ich würde sagen, nicht ein bestimmtes, sondern eher ein Persönlichkeits-Assessment-Tool, das Ihnen eine gewisse Orientierung und ein gewisses Maß an Orientierung darüber gibt, wer dieser Kandidat ist, damit der Kandidat auch sich selbst besser kennenlernt, so dass er tatsächlich sehen kann, was seine Stärken sind, was seine Schwächen sind, und dann können Sie maßgeschneiderte, personalisierte Lernlösungen oder Training und Coaching für ihn anbieten. Gleich danach, wenn Sie bereits herausgefunden haben, was ihre Persönlichkeit ist, sind sie zumindest dominant. Die zweite Klarheit, auf die Sie sich beim Onboarding des Kandidaten konzentrieren müssen, ist, wie er sich selbstbewusster kleiden kann. Jetzt denken Sie sicher: Michael, bist du verrückt? Wir sind im Verkauf tätig? virtuell? Warum müssen sie sich fein machen, liebe Freunde, ich spreche jetzt zu Ihnen allen, für diejenigen unter Ihnen, die Podcasts hören, ich werde eine Krawatte und meinen Lieblingsanzug anziehen. Das ist sehr wichtig, denn wenn man praktisch auftritt, neigen viele Menschen, besonders in Asien, dazu, es auf die leichte Schulter zu nehmen. Ja, auf die leichte Schulter nehmen und sagen: Hey, weißt du, wir arbeiten von zu Hause aus, hey, ich hoffe, es macht dir nichts aus. Leute, eure Kunden haben etwas dagegen. Erstens. Zweitens: Wenn Sie Ihre Vertriebsmitarbeiter einladen, sich schick zu machen, stärkt das ihr Selbstvertrauen. Und wenn sie selbstbewusst sind, können sie ein besseres Bild abgeben, sie können eine andere Art von positiver, überzeugender Energie in das Publikum einbringen, das sie ansprechen wollen. Das ist also sehr wichtig. Stufe eins ist also Klarheit auf Seiten des Arbeitgebers, des Dienstleisters und auch des Onboardings oder des Bewerbers. Sobald wir uns darüber im Klaren sind, was wir mit uns selbst verkaufen wollen, wie wir uns selbstbewusst kleiden und wie wir einige virtuelle Business-Advokaten kennen, gehen wir zur Beherrschung über. Was ist nun Meisterschaft? Das ist der Teil, in dem ich für mich selbst eines der Dinge schätze, die ich wirklich schätze, auch wenn es vielleicht falsch rüberkommt, eines der Dinge, die ich wirklich an dieser COVID-Situation schätze, ist, dass sie es uns ermöglicht hat, auf der ganzen Welt zu operieren, wo ich in der Lage bin, mit Leuten in Südafrika zu sprechen, ich bin in der Lage, mit Leuten in Deutschland, in Shanghai, China, in Hongkong und Singapur zu sprechen, ohne dass ich dort sein muss. Und deshalb kann ich mit Kunden an bestimmten Themen arbeiten, die für ihr Verkaufsteam bestimmt sind. Nummer eins: virtuelle Überzeugungsarbeit. Das ist sehr wichtig. Wie überzeugen Sie Ihre Kunden online? Und dazu gehört auch, wie Sie Ihre Folien präsentieren? Wie kontrollieren Sie die Intonation Ihrer Stimme, wie erzählen Sie Ihren Kunden bessere Geschichten, echte Geschichten, echte Wirkung? Also gut. Das ist also Nummer eins, tugendhafte Überzeugungsarbeit. Nummer zwei, Key Account Management.

Michael Teoh Su Lim
Das ist einer dieser Bereiche, die ich wirklich liebe. Denn oft sagen die Leute, Michael, je nach Branche ist es so schwer, neue Kunden dazu zu bringen, einem Microsoft Teams-Meeting zuzustimmen, einem WebEx-Meeting zuzustimmen oder einem Zoom-Meeting zuzustimmen, weil sie uns nicht kennen. Und mein Vorschlag an diese Leute lautet auch. Arbeiten Sie mit Ihren bestehenden Kunden zusammen. Und mit Ihren bestehenden Kunden zu arbeiten bedeutet hier, wie bewerten Sie Ihre bestehenden Kunden? Ihre Kunden im Sinne von Kunden, richtig? Wie beobachten Sie sie? Ich verwende gerne das Wort beobachten, Pooja, nicht aufregen, beobachten. Dieses Wort hat keinen Sinn. Eigentlich.

Pooja Kumar
Ich werde sagen, dass ich das benutzen werde. Ich liebe dieses Wort.

Michael Teoh Su Lim
In Ordnung, ausgezeichnet. Juhu. Und damit du es weißt, hast du es von mir gehört. Danke, danke, Pooja. Also, ich würde es vorziehen, zu beobachten, was ein Upsell ist, denn bei Upsells versuche ich, Ihnen etwas aufzudrängen, aber beobachten bedeutet, dass ich darüber nachdenke, wie ich Ihnen einen Mehrwert bieten kann. Schauen Sie sich also Ihre bestehenden Kunden an. Fragen Sie sich, wie Sie sie beobachten können, selbst wenn Sie sie nicht beobachten können, müssen Sie sie einholen. Bitten Sie sie um Empfehlungen, bitten Sie sie um Weiterempfehlungen. Ich meine, um ehrlich zu sein, Pooja, jeder macht es entweder gut oder nicht so gut. Und ich glaube, eine Sache, die diese Pandemie für uns richtig gemacht hat, ist, dass sie im Grunde die humanitäre Seite vieler Menschen zum Vorschein gebracht hat. Wenn Sie also zu Ihren Kunden gehen und sagen könnten: "Hey, ich brauche etwas Hilfe. Können Sie mir helfen? Kennen Sie zufällig jemanden, der unsere Produkte und Dienstleistungen in Anspruch nehmen könnte? Ich bin nicht überrascht, wenn sie Ihnen helfen würden. Okay, ich bin überhaupt nicht überrascht, richtig. Also von der Klarheit zur Beherrschung. Und schließlich brauchen wir als Teil des Onboarding-Prozesses Nachhaltigkeit. Was bedeutet Nachhaltigkeit hier? Mein Rat an alle meine Kunden lautet: Die Zoom-Müdigkeit ist real. Sie können also nicht dafür sorgen, dass sie sich jeden Tag um 8:30 Uhr einloggen, eine Verkaufsrallye machen und sie dann wieder wegschicken, sie werden es satt haben. Was Sie als Unternehmen jedoch tun müssen, ist, ein wenig in die Bereicherung ihres Lebensstils zu investieren, Lee, was meine ich mit Bereicherung ihres Lebensstils, Lee, investieren Sie in Programme, die Ihrem Verkaufsteam zeigen, wie sie ihren Stress bewältigen, wie sie sich auf positive Dinge konzentrieren, wie sie achtsam sein können, das ist so wichtig. Dies ist das Ökosystem, das wir für unsere Kunden entwickelt haben. Wir helfen Ihnen, mehr Klarheit für sich selbst und Ihr Team zu gewinnen. Wir helfen Ihrem Team, bestimmte Fähigkeiten zu beherrschen, die im neuen Zeitalter des Online-Verkaufs hilfreich sein können. Und wir helfen Ihrem Team, seine Motivation zu steuern und seine Dynamik aufrechtzuerhalten, indem wir ihm Zugang zu Experten verschaffen, die es in seinem emotionalen und intelligenten Management anleiten können. Das war's. Das wäre der Rahmen, den ich mit Ihnen teilen würde.

Pooja Kumar
Ich liebe diesen Rahmen. Und ich kann Ihnen sagen, dass ich schon eine Weile in der Branche bin. Übrigens, da ich schon eine Weile im Bereich Sales Enablement tätig bin, denke ich, dass sich die meisten Leute beim Onboarding auf das Mastering konzentrieren. Und, und das ist wichtig, aber ich denke, Sie haben absolut Recht, die Klarheit und ich mag es, wie Sie die Klarheit aufgeschlüsselt haben, die Klarheit, und das Verständnis für sich selbst sowie das Verständnis für die Lösung, das Verständnis für sich selbst sowie die Stärkung ihres Selbstvertrauens kann sie dazu bringen, sich zu verkleiden, ihr Selbstvertrauen zu stärken, was in der virtuellen Welt so wichtig ist, da viele Menschen irgendwie aus dem Bett laufen, um Jobs zu erledigen, nicht ganz. Aber Sie wissen, was ich meine. Die Beherrschung ist wichtig. Ich glaube, die hat jeder. Aber die Nachhaltigkeit ist ein Teil, den wir, glaube ich, ganz schön vermissen. Das ist also ein sehr guter Tipp. Ich danke Ihnen.

Michael Teoh Su Lim
Pooja, ich würde gerne eine Geschichte mit Ihnen teilen. Ich habe das gerade auf meinem LinkedIn gepostet. Sie können mich also auf LinkedIn unter Michael to sulayem finden, aber ich würde mir diese Geschichte gerne durchlesen, da Sie davon sprachen, dass sich viele Onboarding-Prozesse im Vertrieb immer auf die Beherrschung konzentrieren, nicht so sehr auf die Nachhaltigkeit und die Klarheit. Ich möchte Ihnen eine Geschichte vorlesen, über die ich erst vor acht Stunden auf meinem LinkedIn-Konto geschrieben habe. Also ihr alle, Michael an Sulim. Die Geschichte beginnt also mit der Frage. Sind Sie ein Perfektionist? Manche sagen vielleicht nein. Einige sagen vielleicht ja. Eine Person mit einer perfektionistischen Denkweise hat oft diese Aussagen in ihrem Kopf. Zum Beispiel: Wenn du nicht für mich bist, bist du gegen mich, so und so ist alles gut oder alles schlecht, nur weil es kein voller Erfolg war. Es ist ein totaler Misserfolg. Wusstest du, Pooja, und alle, die gerade zuhören und zuschauen, dass Perfektionisten oft ein psychologisches Ungleichgewicht haben, das als übertriebenes Denkmuster bezeichnet wird, das in den meisten ihrer Denkweisen steckt. Sie glauben, es ginge nur um alles oder nichts. Meine Frage ist, ob diese Denkweise in einer Zeit dieser Pandemie, in der die Menschen sich nach mehr Empathie, Freundlichkeit und Rücksichtnahme sehnen, noch funktioniert. Das ist der Punkt, an dem die eigentliche Geschichte ansetzt. Kürzlich wurde ich eingeladen, bei der jährlichen Vertriebsveranstaltung eines großen multinationalen Unternehmens vor 600 Vertriebsleitern zu sprechen. Vor meinem 90-minütigen Vortrag über virtuelle Überredungskunst und den Aufbau einer vertrauenswürdigen Online-Marke. Einer ihrer Regionalmanager betrat die Bühne wie Tony Robbins, voller Energie, er begeisterte die Menge, er war motivierend. Er war kraftvoll. Er war inspirierend. Bis zu den letzten Worten, die er sagte, und ich zitiere. Jetzt geht es um Leben und Tod. Wenn Sie Ihren Umsatzrekord für uns in diesem Quartal nicht brechen können. werden wir auf Ihren Rücktritt warten. Wenn Sie in diesen schwierigen Zeiten nicht verkaufen können. Sie haben nicht nur bei uns versagt, sondern auch bei Ihrer Familie. Whoa. Ich verstehe, dass er die Technik des Schnellkochtopfs anwendet, um die Menge aufzumischen. Aber sind Sie sicher, dass eine solche Technik in diesen Zeiten der COVID? Menge noch funktioniert? Ja. Ja. Ich lese Ihnen einfach vor, dass wir hier zum Ende kommen, die Menge, der Enthusiasmus erstarb sofort und wurde totenstill. Und während ich in der Warteschlange auf meinen Vortrag wartete, bekam ich eine SMS von der obersten Leitung dieses multinationalen Unternehmens, in der stand: Michael, bitte hilf uns, den Tag zu retten. Du musst meine Leute neu motivieren. Vergessen Sie Ihren virtuellen Überzeugungsvortrag. Motivieren Sie sie einfach wieder, nach meinem Regionalmanager. Was glauben Sie, sind Sie ein Perfektionist, ohne es zu wissen, besonders in diesen schwierigen Zeiten? Eine Geschichte aus meinem LinkedIn.

Pooja Kumar
Ist es Ihnen gelungen, das zu ändern?

Michael Teoh Su Lim
Ich hoffe, das habe ich. Ich meine, alle Chatboxen haben während meines Vortrags gebrummt. Also juhu. Aber wie bei meiner gesamten Präsentation hatte ich keine Folien, die ich einfach so präsentieren musste, wissen Sie, aus der Aufrichtigkeit meines Herzens heraus, und ich musste auch dem Manager helfen, sich zu erholen. Ich musste malen, ich musste sie dazu bringen, sich in das einzufühlen, was er zu tun versuchte. Das war also eine interessante Erfahrung.

Pooja Kumar
Ja, vielleicht können Sie mir ein paar Tipps geben, wie man

Michael Teoh Su Lim
um das zu besprechen. Alles, was Sie wollen.

Pooja Kumar
Aber es ist doch eigentlich eine Geschichte, die allgemein bekannt ist, oder? Jeder steht unter Druck. Jeder steht unter Druck. Und besonders in Verkaufsteams. Und es ist schwer, sich daran zu erinnern, dass Menschen Leistung bringen, wenn man sie coacht, wenn man ihnen hilft, ihr Potenzial zu entdecken. Das ist also eine tolle Geschichte. Danke, dass Sie sie erzählt haben. Und es ist interessant, dass Sie Perfektionist sind, und ich frage mich, wie viele Menschen, wie viele von uns, die im Moment Perfektionisten sind, wirklich damit zu kämpfen haben, weil sie perfekt sind. Und heute?

Michael Teoh Su Lim
Ja, ich meine, diese Geschichte ist ein Symbol dafür, dass sich Ihr Verkaufstalent beim Onboarding nicht mehr nur auf den Teil der Beherrschung beschränkt. Ich meine, diese Person hat nur versucht, seinem Verkaufsteam zu sagen: Seid ein Meister in eurem Handwerk. Aber jetzt wissen wir, dass Nachhaltigkeit sehr wichtig ist, wenn man sich um die Emotionen des Vertriebsteams kümmert, oder? Ja, das stimmt.

Pooja Kumar
Und es ist entscheidend und etwas, das wir mehr und mehr in das Onboarding einbeziehen müssen, insbesondere bei der Einarbeitung. Und ich weiß, dass nicht jeder mit COVID zu kämpfen hat. Im asiatisch-pazifischen Raum haben sich einige Länder bereits davon gelöst. Aber die mentale Einstellung, die Hüften, die es gebraucht hat, sind immer noch, wissen Sie, immer noch vorhanden. Und ich denke, es ist wichtig, dass sich alle daran erinnern. Okay, hören Sie, wir haben heute viel besprochen, Sie haben uns einige tolle Tipps gegeben. Ich würde gerne noch einen ganzen Tag lang mit Ihnen reden, wir könnten den ganzen Tag lang reden. Wir könnten noch vier Stunden lang reden, aber ich glaube nicht, dass unser Publikum daran interessiert ist. Okay, nun, um im Thema zu bleiben. Ja, ja. Danke, dass Sie das Beste mit uns geteilt haben. Gibt es etwas, das wir hätten erwähnen sollen? das wir noch nicht erwähnt haben und das Sie gerne mit uns teilen würden?

Michael Teoh Su Lim
Nun, das ist tatsächlich eine sehr interessante Frage. Denn, wissen Sie, ich würde sagen, dass ich noch viel mehr darüber berichten könnte, ich werde nur sagen, dass ich eine offene Einladung ausspreche. Ich habe gerade mitgeteilt, dass ich auf LinkedIn bin. Für diejenigen unter Ihnen, die gerade zuhören, für diejenigen unter Ihnen, die zuschauen, ein Schlüsselwort, um alles zusammenzufassen: Networking, wir müssen Networking betreiben, um neue Interessenten, neue Kunden im neuen Zeitalter der Post-Pandemie zu gewinnen. Wir brauchen das Netzwerk auch, um neue Einsichten, neues Wissen und vielleicht auch neue Fallstudien darüber zu erhalten, wie andere es gemacht haben, damit wir lernen und auch unser Verkaufspersonal verbessern können. Daher möchte ich mich gerne mit Ihnen allen vernetzen, wobei es nur ein Kriterium gibt. Wenn ihr mich auf LinkedIn hinzufügt, solltet ihr mir unbedingt sagen, wie ihr mich gefunden habt, und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir schreibt. Du hast mich durch Pujas Interview heute gefunden. Also noch einmal, Networking, ja. Ich freue mich auf das Networking. Vielen Dank, Pooja.

Pooja Kumar
Ich danke dir, Michael. Und an alle. Wenn Sie zuhören, verspreche ich Ihnen, dass, wenn Sie nur mit Michael verbunden sind, es ist wie sein LinkedIn, er stellt so viel Inhalt, der jedem helfen wird, anders zu denken und anders zu arbeiten. Vielen Dank also, dass Sie heute bei uns sind, Michael, und all diese Erkenntnisse mit uns teilen. Ich würde Sie gerne wieder bei uns haben, denn ich glaube, wir haben gerade mal an der Oberfläche gekratzt, an der Oberfläche des Engagements der Millennials in der Arbeitswelt. Ich weiß, dass Sie noch viel mehr zu erzählen haben. Aber lassen Sie uns das bald mal wiederholen. 3d. Ich danke Ihnen allen. Auf Wiedersehen. Passt auf euch auf. Auf Wiedersehen