Lösungsmarketing vs. Produktmarketing - Was Sie wissen müssen

Das Lösungsmarketing ist ein einzigartiger und wachsender Bereich in der Welt des Marketings. Es ist eine Mischung aus Produktmarketing und traditionellem Marketing und konzentriert sich auf die Bereitstellung von Lösungen für Kundenprobleme.Das Lösungsmarketing ist ein einzigartiger und wachsender Bereich in der Welt des Marketings. Es ist eine Mischung aus Produktmarketing und traditionellem Marketing und konzentriert sich auf die Bereitstellung von Lösungen für Kundenprobleme.

Es ähnelt zwar dem Produktmarketing, unterscheidet sich aber in einigen wesentlichen Punkten von diesem. In diesem Artikel wird das Lösungsmarketing definiert, seine Vorteile für Unternehmen erörtert und untersucht, wie man ein erfolgreiches Lösungsmarketing-Team aufbaut und leitet.

Was ist Lösungsmarketing?

Das Lösungsmarketing konzentriert sich auf die Lösung von Kundenproblemen - und nicht auf die Produkte und Dienstleistungen, die das Unternehmen herstellt.

Das Lösungsmarketing nutzt viele der gleichen Praktiken wie das Produktmarketing, konzentriert sich aber stärker auf geschäftliche Herausforderungen und Anwendungsfälle.

Alles, was die Vermarkter von Lösungen liefern, geschieht durch die Brille einer spezifischen geschäftlichen Herausforderung.

Was ist Produktmarketing?

Das Produktmarketing konzentriert seine Bemühungen auf die vom Unternehmen verkauften Produkte und Dienstleistungen.

Alles, was die Produktvermarkter liefern, geschieht durch die Brille eines bestimmten Produkts.

Schnellschuss

Das Lösungsmarketing konzentriert sich auf Lösungen für die Herausforderungen der Kunden, während das Produktmarketing sich auf die vom Unternehmen verkauften Produkte und Dienstleistungen konzentriert.

Marketingorientiert vs. Produktorientiert

Woher wissen Sie, ob Sie Produkt- oder Lösungsmarketing brauchen - oder beides?

Diese Frage ist so einfach zu beantworten wie die Frage, ob das Unternehmen von Produkt- oder Marketingstrategien geleitet wird.

Produktorientiert

In einem produktorientierten Unternehmen ist das Produkt der Star der Show. Die Geschäftsstrategie basiert auf neuen Produkten und Funktionen, und die Führungskräfte entscheiden, was das Beste für das Produkt ist.

Dieser Ansatz eignet sich gut für Verbrauchertechnologien, Software und andere Unternehmen, bei denen die Akzeptanz durch die Endbenutzer eher organisch erfolgt, d. h. je mehr Menschen das Produkt nutzen, desto mehr Wert wird geschaffen.

So werden Unternehmen wie Slack, Drift, Facebook und iTunes umso wertvoller, je mehr Nutzer die Plattform nutzen und Inhalte erstellen oder teilen.

Marketing-gesteuert

In einem marketingorientierten Unternehmen liegt der Schwerpunkt auf den Bedürfnissen und Wünschen der Kunden. Die Geschäftsstrategie basiert auf dem Verständnis der Kundenprobleme und der anschließenden Entwicklung von Lösungen.

Dieser Ansatz eignet sich gut für Unternehmen im Gesundheitswesen, bei Finanzdienstleistungen und in der Fertigung.

Hybride

Die meisten Unternehmen bewegen sich irgendwo in der Mitte zwischen diesen beiden Optionen und profitieren davon, dass es sowohl Lösungs- als auch Produktmarketingteams gibt.

Tipps für den Erfolg

Verstehen des Produktfahrplans

Ihre Produkt-Roadmap stellt Ihre beste Einschätzung der benötigten Funktionen in welcher Reihenfolge und in welchem Zeitrahmen dar.

Der Fahrplan muss sowohl sichtbare Funktionen als auch weniger sichtbare Bereiche berücksichtigen, wie z. B.:

  • Sicherheit
  • Instandhaltbarkeit
  • Skalierbarkeit
  • usw.

Anmerkung: Ihr Produktfahrplan wird sich aufgrund verschiedener interner und externer Faktoren ändern. Verstehen Sie, dass sie nicht in Stein gemeißelt ist.

Sie müssen wissen, welche Möglichkeiten sich abzeichnen, um sicherzustellen, dass Sie genügend Zeit haben, um die notwendigen Marketingmaterialien für neue Produktveröffentlichungen zu erstellen.

In dieser Funktion arbeitet der Produktvermarkter oft eng mit dem Produktmanagement zusammen, um die Roadmap und die kurzfristigen Veröffentlichungszeitpläne genau einzuhalten.

Sei ein Übersetzer

Produktmanager sollten in der Lage sein, zwischen Produktfähigkeiten und Marktbedürfnissen zu unterscheiden, aber viele können dies nicht.

Der Produktvermarkter muss diese Fähigkeit besitzen.

Sie müssen sich mit den Produkten auskennen und in der Lage sein, neue Funktionen in eine Sprache und in geschäftliche Anforderungen zu übersetzen, die die Käufer zum Kauf Ihrer Produkte bewegen.

Die Produktmarketingteams arbeiten im Allgemeinen mit Produktbefähigung um sicherzustellen, dass vertriebsorientierte Inhalte an den Außendienst geliefert werden.

Inhalte aus dem richtigen Blickwinkel erstellen

Wir haben den Unterschied zwischen diesen beiden Rollen bereits angesprochen, aber es lohnt sich, ihn zu wiederholen.

Das Lösungsmarketing konzentriert sich auf Lösungen für die Herausforderungen der Kunden, während das Produktmarketing sich auf die vom Unternehmen verkauften Produkte und Dienstleistungen konzentriert.

Die Vermarkter von Lösungen müssen den Käufern erklären, wie die neuen Funktionen ihnen helfen, die geschäftlichen Herausforderungen zu lösen, die Ihr Unternehmen bewältigt.

Die Produktvermarkter müssen den Käufern erklären, warum das neue Produkt besser ist als die Angebote der Wettbewerber, und sie werden sich auf die Funktionen und Möglichkeiten konzentrieren.

Zusammenfassung

Wir werden in Kürze auf diesen Artikel zurückkommen, um weitere Informationen hinzuzufügen - aber das war's dann auch schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.